Kredit von Privat – Was Sie über Privatkredite von Lendico & Co. wissen sollten

genehmigt

Im Internet und auch im TV werben immer mehr Kreditvermittler mit dem Slogan: „Kredit von Privat“. Die Kreditaufnahme soll dabei ganz ohne eine Bank erfolgen, denn als Kreditgeber fungieren andere Privatpersonen. Die Anbieter im Netz versprechen Kreditnehmern attraktive Konditionen und ein unbürokratisches Antragsverfahren. Ob die Anbieter ihr Versprechen halten können und was Kreditnehmern bei einem „Kredit von Privat“ beachten sollten, zeigen wir im folgenden Ratgeber.

Das Prinzip Kredit von Privat

Wie bereits angeklungen ist, existieren auf dem Markt verschiedene Anbieter für den Kredit von Privat. Das grundlegende Prinzip ist allerdings bei allen gleich: Privatleute leihen anderen Privatleuten Geld. Lendico, Auxmoney und Co. fungieren nur als Kreditvermittler. Sie stellen die Plattform, also quasi den Kreditmarktplatz zur Verfügung, und prüfen die Identität des Kreditnehmers.

Sie begleiten Kreditnehmer auch bei der Erstellung eines Kreditgesuchs. Gleichzeitig werden Kreditgeber über Risiken der Kreditvergabe aufgeklärt. Für seine Dienstleistung verlangt der jeweilige Vermittler eine Gebühr. Bei seriösen Anbietern wird diese explizit nur dann verlangt, wenn auch ein Kreditgeschäft zustande kommt. Lendico erhebt beispielsweise keine Gebühren für die bloße Erstellung eines Kreditgesuchs. Auch Anmelde- oder Kontoführungsgebühren werden nicht erhoben.

Vorsicht vor schwarzen Schafen

Der Ruf von Kreditvermittlern ist nicht durchweg positiv. Der Grund hierfür sind allerdings nur einige wenige schwarze Schafe. Bei etwas detailliertere Betrachtung sind diese gut zu erkennen.

  • Vorstreckung von Geld wird verlangt
  • Der Support wird nicht kostenlos angeboten
  • Unseriöse Anbieter drängen Kunden zum Abschluss von Verträgen und Zusatzleistungen
  • Die Vermittlungsprovision wird bereits vor der eigentlichen Kreditvergabe verlangt
  • Der Anbieter verlangt nach einem Hausbesuch
  • Vertragsunterlagen werden per Nachnahme und gegen hohe Gebühr verschickt

Grundsätzlich gilt, dass Kreditnehmer der Vermittlungsplattform kein Geld überweisen sollten. Die angesprochene Provision wird meist direkt von der eigentlichen Kreditsumme abgezogen und einbehalten. Alle Kosten werden von Lendico und Co. transparent ausgewiesen.

So läuft die Kreditvergabe bei Lendico ab

Die Beantragung des Kredit von Privat läuft nicht exakt genauso ab wie bei herkömmlichen Bankkrediten. Folglich müssen Kreditnehmer andere Aspekte beachten als gewohnt. Anhand des renommierten Anbieters Lendico soll eine beispielhafte Kreditvergabe in 4 einfachen Schritten kurz erläutert werden.

  1. Kreditprojekt anlegen
    Zunächst registrieren sich Antragssteller kostenfrei bei Lendico und bestätigen ihre Angaben. Anschließend kann ein erstes Kreditgesuch erstellt werden. Dabei haben Kreditnehmer die Möglichkeit, einen individuellen Anzeigetext zu verfassen. Dieser wird von den potenziellen Kreditgebern genau gelesen. Das Kreditgesuch sollte entsprechend detailliert und fehlerfrei verfasst werden. Anträge mit einem gut begründeten und durchdachten Finanzierungszweck werden deutlich häufiger angenommen, als kommentarlose Gesuche. Zusätzlich wird die gewünschte Höhe des Kredits in ein entsprechendes Feld eingetragen.
    Lendico Kreditgesuch
  2. Kreditrate
    Lendico selbst ermittelt anschließend eine Kreditrate. Auch ein entsprechender effektiver Jahreszins wird automatisch berechnet. Möglich ist das, weil Kreditnehmer unter anderem Angaben zu ihrer persönlichen Bonität machen müssen. Die genaue Höhe des Gehalts und andere Aspekte werden allerdings nicht von Lendico publiziert. Der Anbieter berechnet im Rahmen eines transparenten Bewertungssystems lediglich, in welche Bonitätskategorie von A bis F der jeweilige Antragssteller einzuordnen ist. Genau wie beim Bankkredit gilt auch beim Kredit von Privat: je höher die Bonität, desto niedriger die Zinsen und desto höher die Wahrscheinlichkeit für eine Zusage.
  3. Legitimation
    Als seriöses Unternehmen prüft Lendico selbstverständlich alle Kreditgesuche. Dazu müssen beispielsweise Gehaltsnachweise, Kontoauszüge oder eine Kopie des Personalausweises an den Kreditvermittler versandt werden. Es genügt dabei, die entsprechenden Unterlagen hochzuladen. Zusätzlich holt Lendico eine Auskunft beim Kreditschutzverband (KSV) Negative Einträge führen dabei oft zu einer Ablehnung des Gesuchs. Im Gegensatz zur Beantragung bei Banken werden führen aber nicht alle Negativeinträge zur pauschalen Ablehnung. Die dann zu zahlenden Zinsen sind allerdings recht hoch.
  4. Auf Geldgeber warten
    Das Kreditgesuch wird anschließend online gestellt und die hochgeladenen Dokumente überprüft. Die Überprüfung kann dabei recht lange dauern. Ein entsprechendes Symbol teilt potenziellen Geldgebern mit, dass die Legitimation noch aussteht. In der Regel wird erst dann Geld investiert, wenn Lendico die entsprechende Überprüfung abgeschlossen hat. Die Kreditsumme muss dabei nicht von einem einzigen Kreditgeber stammen. Lendico informiert Kreditnehmer stetig darüber, wie viel Prozent der Kreditsumme bereits gesammelt wurden. Wird das Kapital bis zu einem festen Stichtag nicht erreicht, erlischt das Gesuch automatisch. Kosten entstehen dem Kreditnehmer dadurch nicht.

Kreditvermittler in Österreich noch nicht angekommen

Das größte Problem bei Lendico und Co. ist aktuell noch deren geringe Nutzung in Österreich. Ein Blick auf den aktuellen „Marktplatz“ bei Lendico bestätigt das:

Kreditgesuche bei Lendico am 08.03.2016.
Kreditgesuche bei Lendico am 08.03.2016.

Für Kreditnehmer führt das zu einer recht häufigen Ablehnung ihrer Kreditgesuche, weil sich einfach nicht ausreichend Geldgeber finden. Selbst bei hoher Bonität ist eine Annahme des Gesuchs nicht garantiert. Ein Blick auf die Zinsen verrät aber, dass sich das Kreditgesuch bei Lendico durchaus lohnen kann. Im obigen Bild ist die einmalige Vermittlungsprovision des Anbieters jedoch noch nicht einberechnet. Diese liegt zwischen 0,75 und 4,5 % der Nettokreditsumme (Stand 08.03.2016).

Wer also nicht sofort auf die Kreditsumme angewiesen ist, kann durchaus ein Kreditgesuch bei Lenico stellen. Finden sich keine Geldgeber, kann anschließend immer noch ein herkömmlicher Bankkredit beantragt werden. Soll das Geld allerdings möglichst zeitnah auf dem eigenen Konto sein, ist von Lendico abzuraten. Dann empfiehlt es sich, Sofortkredite bei herkömmlichen Banken zu beantragen.

Jetzt Sofortkredite vergleichen

Kredit ohne KSV

Einer der großen Vorteile des Kredits von privaten Geldgebern besteht darin, dass diese ihr Geld frei verleihen dürfen. Sie unterliegen – anders als Banken – keinen strengen gesetzlichen Vergaberichtlinien und können Kreditnehmer mehr oder weniger frei wählen. Seriöse Kreditvermittler überprüfen allerdings trotzdem, ob Negativeinträge eines Kreditnehmers bei der KSV vorhanden sind. Auch Gehaltsnachweise werden oft verlangt.

Negativeinträge führen aber nicht immer zur Ablehnung des Gesuchs. Es kann also durchaus ein Kredit ohne KSV über Lendico und Co. aufgenommen werden. Die Zinsen fallen dann allerdings entsprechend hoch aus. Nicht selten sind Sätze zwischen 8 und 12 % p.a. Die Aufnahme eines solchen Darlehens ist aufgrund der hohen Kosten und der Gefahr der Schuldenfalle nur in Ausnahmesituationen zu empfehlen. Zunächst sollte immer versucht werden, die Kreditaufnahme doch noch bei einer Bank zu realisieren.

Fazit: Kredit von Privat als sinnvolle aber kaum genutzte Alternative

Ein Kredit von Privat ist in Österreich bei einigen Anbietern erhältlich. Kreditnehmer sollten dabei immer auf die Seriosität des Anbieters achten. Zudem gilt es zu berücksichtigen, dass Gesuche noch recht häufig abgelehnt werden. Begründet ist das meist in fehlenden privaten Geldgebern Dafür ist es bei Lendico und Co. möglich, auch Kredite ohne KSV zu erhalten. Wer die Kreditsumme allerdings möglichst schnell benötigt, sollte weiterhin auf herkömmliche Bankkredite oder Sofortkredite vertrauen.

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter
Wollen Sie das Beste für Ihr Geld herausholen?

Wie wäre es, wenn die besten Angebote und Konditionen ganz einfach zu Ihnen kommen würden? Mit dem kostenlosen Newsletter von Zinsenvergleich.at sind Sie immer bestens über Zins-Updates, neue Anbieter und spezielle Aktionen und Bonus-Angebote informiert.

Jetzt E-Mail eintragen und laufend profitieren!

* Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top
Immer das Beste für Ihr Geld!
  • Laufende Zins-Updates
  • Exklusive Angebote & Aktionen
  • Ratgeber, Tipps & Analysen
  • Tests & Erfahrungsberichte

* Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Immer das Beste für Ihr Geld!
  • Laufende Zins-Updates
  • Exklusive Angebote & Aktionen
  • Ratgeber, Tipps & Analysen
  • Tests & Erfahrungsberichte zu Anbietern

* Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

geld-giessen