Aktuelle Sparzinsen in Österreich im Vergleich

Akutelle Sparzinsen in Österreich im Vergleich. Die besten Zinsen im Dezember 2023

In unserem Sparzinsen Rechner und Vergleich finden Sie die aktuell besten Zinsen für täglich fällige und gebundene Einlagen bei Banken in Österreich im Vergleich und können die Sparkonten dann direkt online eröffnen.

In der Regel fallen bei Sparkonten für Tagesgeld (Sparbuch) und Festgeld (Kapitalsparbuch) keine Kontoführungsgebühren an und Einzahlungen sowie Auszahlungen auf das Referenzkonto sind kostenlos. Kein Grund also, sein Erspartes, beinahe unverzinst, auf dem Girokonto liegenzulassen.

Tagesgeld Tipp:

Dadat Bank Österreich
  • 3,30 % p.a. Zinsen
    garantiert für 6 Monate
  • Einlage ab 1 bis 300.000 €
  • 100.000 € Einlagensicherung
  • Täglich verfügbar
  • Steuereinfach
  • 3,30 % p.a. Zinsen
    garantiert für 3 Monate
  • Dann variabel. Aktuell 2,60 %
  • Einlage ab 1 € bis 1 Mio.
  • 100.000 € Einlagensicherung
  • Monatliche Zinsgutschrift
  • Täglich verfügbar
  • Steuereinfach
  • 3,00 % p.a. Zinsen
  • Garantiert für 6 Monate
  • Ab 0,- bis 500.000 € Einlage
  • Täglich verfügbar
  • 100.000 € Einlagensicherung (DE)
  • KESt. Bescheinigung für einfache Steuererklärung

Sparzinsen Rechner für Österreich

Wissenswertes für Sparer in Österreich

Sparkonten bei Banken in Österreich, bzw. mit österreichischer Banklizenz unterliegen der Einlagensicherung. Somit sind Einlagen bis 100.000 € abgesichert.

Zudem wird die KESt. automatisch abgeführt. Die Konten sind somit „Steuereinfach„.

Ausländische Banken bieten teilweise höhere Zinsen auf deren Festgeldkonto bzw. Tagesgeldkonto. Allerdings muss man hier dann eine Steuererklärung abgeben und die Zinserträge dort abgeben.

Auch manche Broker und Fintechs bieten attraktive Zinsen an, doch sollte man auch hier auf die Details achten.

  • Trade Republic:
    Nicht steuereinfach
  • Scalable Capital:
    Nicht steuereinfach
    Es muss ein Prime-Broker-Abo für 4,99 € / Monat abgeschlosen werden
  • Bitpanda Cash Plus:
    Nicht steuereinfach
    Keine „Zinsen“ sondern Ausschüttungen von Derivaten
    Deshalb auch keine KESt., sondern Einkommenssteuerpflicht
    Totalausfallsrisiko, da Derivat und keine Einlagensicherung

Wer also keinen Mehraufwand möchte, der sollte sich für ein Sparkonto einer österreichischen Bank entscheiden.

Aktuelle Sparzinsen-News, Zinserhöhungen und Aktionen

Nach oben scrollen
Immer das Beste für Ihr Geld!

* Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

geld-giessen