Börsen nach TRUMP Schock im Aufwärtstrend

Trump wird Präsident - Doch die Börsen reagieren unerwartet positiv

Eigentlich hieß es ja die Börsen würden sich Hillary Clinton und nicht Donald Trump als US Präsident wünschen, da sie für Stabilität und Berechenbarkeit stünde, was anscheinend gut für Anleger sei – doch wie die Charts 2 Tage nach der Wahl aussehen, lässt sich an der Behauptung zweifeln. Sowohl DAX als auch Dow Jones stehen nun nach der Wahl höher als zuvor.

DAX-Entwicklung vor und nach der TRUMP Wahl als Präsident der USA

DAX Entwicklung nach Trump Wahl als Präsident
DAX Entwicklung nach Trump Wahl als Präsident

In Deutschland sieht man, dass die Kurse am 7. November zuerst nach oben gingen als die Meldungen immer klarer wurden, dass Hillary in Führung liege und das FBI die Ermittlungen zur Email-Affäre eingestellt hat. Nach der Veröffentlichung der Wahlergebnisse gab es einen kurzen Mini-Einbruch, welcher jedoch bereits am Tag darauf wieder mehr als wett gemacht wurde. 2 Tage nach der Wahl steht der deutsche Leitindex nun sogar höher als vor den Präsidentschaftswahlen.

Dow-Jones Entwicklung vor und nach der Wahl Donald Drumps als Präsident

Dow Jones Entwicklung nach Trump Wahl als Präsident
Dow Jones Entwicklung nach Trump Wahl als Präsident

Beim Dow-Jones gibt es ebenfalls einen Anstieg der Kurse am 7. November. Doch der von allen erwartete Einbruch nach der Wahl Donald-Trumps, bleibt überaschenderweise praktisch komplett weg und die Börsen legen nochmals deutlich zu und haben bald wieder ein neues Allzeit-Hoch erreicht.

Analyse – Warum lieben die Börsen Donald Trump?

Die Antwort ist wohl nicht ganz klar, doch meiner persönlichen Meinung nach sind es folgende Gründe:

  1. Hillary wurde mehr von traditionellen Banken unterstützt – Donald Trump mehr von Hedgefonds & institutionellen Spekulanten (Anm. Indirekt und inoffiziell über „gemeinnützige Stiftungen“). Diese beeinflussen heute mehr denn je die Finanzmärkte und für sie war es somit ein Sieg, dass ihr Kandidat gewann.
  2. Man darf Trum nicht alles glauben was er sagt. Er wird eine Politik im Sinne der Reichen machen. Steuern für Unternehmen und Reiche senken, Regeln minimieren, US-Unternehmen gegenüber ausländischen Unternehmen bevorzugen, etc.
  3. Manche „irrwitzigen“ Ideen wie den Freihandel komplett einstellen, die Chinesen aus dem Land treiben und Mexikaner abschieben werden sich einfach nicht umsetzen lassen, da sie vermutlich nicht durch den Kongress und Senat gehen würden. Da haben die Republikaner zwar eine Mehrheit, aber es ist fraglich ob dort alle ohne Widerrede einem Präsidenten Trump gehorchen werden.

Sie haben Ihre eigenen Ideen wie es nun mit den Börsen und Trump weitergeht?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung als Kommentar. Wir sind gespannt!

Oder eröffnen Sie gleich ein Online-Wertpapierdepot und spekulieren sie selber.

Facebook
Email
Twitter
LinkedIn
Wollen Sie das Beste für Ihr Geld herausholen?

Wie wäre es, wenn die besten Angebote und Konditionen ganz einfach zu Ihnen kommen würden? Mit dem kostenlosen Newsletter von Zinsenvergleich.at sind Sie immer bestens über Zins-Updates, neue Anbieter und spezielle Aktionen und Bonus-Angebote informiert.

Jetzt E-Mail eintragen und laufend profitieren!

* Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Inhaltsverzeichnis
Scroll to Top
Immer das Beste für Ihr Geld!

* Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

geld-giessen