Bauspardarlehen in Österreich – Die richtige Wahl für Sie?

Bauspardarlehen in Österreich

Bei Bauspardarlehen gilt es viel zu beachten: Laufzeit, fixer oder variabler Zinssatz, Hypothekarkredit oder Bausparkredit, welche Bausparkasse, Wartefrist beim Bausparvertrag oder nicht, reicht die maximale Höhe des Darlehens, uvm. In diesem Beitrag finden Sie Antworten auf diese Fragen und einige mehr.

  • Der Bausparvertrag kombiniert als klassische Form der Immobilienfinanzierung Eigenmittel aus der Ansparphase mit einem zugesicherten Darlehen.
  • Bausparkredite können nur bei den vier österreichischen Bausparkassen abgeschlossen werden.
  • Seit Februar 2019 liegt die maximale Darlehenssumme für Einzelpersonen bei 220.000 Euro und für Ehepaare und Lebensgemeinschaften 440.000 Euro.
  • Bauspardarlehen können mit fixer und variabler Verzinsung abgeschlossen werden, die Ober- und Untergrenzen für den Zinssatz werden festgelegt.
  • Bausparen wird mittels staatlicher Prämie gefördert und ist pro Person und Jahr auf Einzahlungen von maximal 1.200 Euro begrenzt.
  • Bauspardarlehen können auch mit Hypothekarkrediten kombiniert werden.
  • Vorteil von Bauspardarlehen gegenüber Hypothekarkrediten ist, dass auch bei variablen Zinsen ein maximaler Zinssatz definiert ist, der nicht überschritten wird.

Trotz anhaltender Zinsflaute erfreut sich Bausparen noch immer großer Beliebtheit bei uns. Weit über die Hälfte aller Österreicherinnen und Österreich haben einen oder mehrere Bausparverträge.

Neben der sicheren Geldanlage und der staatlichen Bausparprämie garantiert ein Bausparvertrag nämlich auch die Möglichkeit, ein Bauspardarlehen in Anspruch zu nehmen, um später den eigenen Wohntraum zu günstigen bzw. Zinsen zu finanzieren.

Welche Idee steckt hinter dem Begriff Bausparen?

Bausparen ist eine staatliche geförderte Sparform, die sehr genauen Regelungen unterliegt. Zwar bieten andere Anlagemöglichkeiten mitunter höhere Renditen, ein Bausparvertrag gilt dafür aber als sicheres und wertstabiles Investment. Weiters verbessert ein Bausparvertrag auch Ihre Chancen auf ein Bauspardarlehen, welches auch heute noch bei der Baufinanzierung attraktive Konditionen für Häuslebauer bietet.

Grundlage eines jeden Bauspardarlehens ist ein Bausparvertrag. Bei einem Bauspardarlehen handelt es sich um eine klassische Form der Immobilienfinanzierung, bei der Eigenmittel mit einem Darlehen kombiniert werden. Ihr Eigenkapital wird dabei meist über einen bestimmten Zeitraum bei einer Bausparkasse angespart. Neben der Finanzierung per Eigenkapital ist das Bauspardarlehen aktuell die günstigste Variante, Bau oder Kauf einer Immobilie zu finanzieren.

Generell können Bausparverträge mit einer Laufzeit von sechs Jahren und bis zu einem Maximalbetrag von 7.200 Euro angespart werden. Dies kann monatlich, jährlich oder als Einmalerlag erfolgen.

Wie funktioniert ein Bauspardarlehen?

Bauspardarlehen funktionieren vom Prinzip her wie klassische Immobilienkredite – dennoch gibt es einige Besonderheiten:
  • Beim Bauspardarlehen handelt es sich um eine zweckgebundene Finanzierung. Der Kredit kann also nur für einen gesetzlich festgelegten Zweck verwendet werden – beispielsweise Bau und Kauf einer Immobilie, für Umbauten oder zu Modernisierungs- und Sanierungszwecken.
  • In der Regel bestellt der Kreditgeber ein Pfandrecht als Sicherstellung für die Bausparkasse im Grundbuch, um ihre Forderungen hypothekarisch zu besichern. Sollten Sie als Kreditnehmerin oder Kreditnehmer Ihr Darlehen nicht vertragsgemäß begleichen, kann die jeweilige Bausparkasse Ihr Pfandrecht einzulösen – bis hin zur Zwangsversteigerung der Immobilie.
  • Bauspardarlehen gibt es auch ohne grundbücherliche Sicherstellung, bei diesen Darlehen ist die maximal mögliche Kreditsumme allerdings deutlich geringer.
  • Voraussetzung für ein Bauspardarlehen ist ein Bausparvertrag. Diesen können alle volljährigen Konsumenten mit Hauptwohnsitz in Österreich abschließen und per monatlicher und jährlicher Sparrate oder per Einmalerlag besparen.

Wie viel Bauspardarlehen ist maximal möglich?

Aufgrund der rasant gestiegenen Immobilienpreise in Österreich wurde die maximale Darlehenssumme bei Bausparverträgen im Februar 2019 durch die Finanzmarktaufsichtsbehörde angepasst.

Seither beträgt die Höchstsumme bei hypothekarisch besicherten Bauspardarlehen 220.000 Euro für Einzelpersonen sowie 440.000 Euro pro Ehepaar bzw. Lebensgemeinschaft. Der Höchstbetrag für unbesicherte Bauspardarlehen, bei denen kein Grundbucheintrag erfolgt, liegt hingegen deutlich niedriger bei aktuell 30.000 Euro.

Wichtig: Je nach Bausparkasse müssen Sie mindestens 20 Prozent an Eigenkapital beisteuern. Zum Eigenmittel zählen neben dem angesparten Bausparguthaben die gezahlten Zinsen sowie die erhaltene staatliche Prämien-Zulage.

Welche Laufzeit hat ein Bauspardarlehen?

Die maximale Laufzeit für die Rückzahlung eines Bauspardarlehens beträgt 35 Jahre. Es gibt jedoch auch Bausparkassen bei denen die Rückzahlung innerhalb von 30 Jahren erfolgen muss. Manche Aktionen oder Fixzins-Kredite sind allerdings auch auf 20 Jahre bzw. 25 Jahre beschränkt.

Achtung: Manche Bausparverträge haben eine Wartezeit für Bauspardarlehen!

Je nach Bausparkasse können sie das Darlehen direkt nach Abschluss des Bausparvertrages aufnehmen oder haben eine Wartefrist bis zumindest ein Teil der Bausparsumme einbezahlt worden ist.

Da die staatlichen Prämien für Bausparen pro Jahr begrenzt sind, sollte man sich hier vorab über die Fristen informieren oder eine Bausparkasse wählen, wo man schnell auf das Geld zugreifen kann. Ansonsten kann es sein, dass man mehrere Jahre warten muss bis man eine Bausparfinanzierung aufnehmen kann.

Welche verschiedenen Zinsformen gibt es beim Bausparen?

Die einzelnen Bauspar-Tarife in Österreich differieren nicht zuletzt in Sachen Zinsregelung sehr. Es werden Tarife mit fixer oder variabler Verzinsung angeboten und diese unterscheiden sich wiederum in der Zinssatzhöhe sowie in der Regelung der Zinsanpassung bei der variablen Variante (Zinsgleitklausel).

Weiters gibt es bei den Offerten häufig einen Zinsbonus für junge Bausparer unter 25 Jahren bzw. für eine bestimmte Zeit am Anfang der Rückzahlungsphase.

Gibt es eine Ober- und Untergrenze bei den Zinsen?

Ja, bei jedem Bauspardarlehen sind die Ober- und Untergrenzen beim Zinssatz festgelegt.

Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase und deutlich gesunkener Zinsen für Hypothekarkredite von teils unter zwei Prozent wurden Bauspardarlehen für Konsumenten allerdings zusehends unattraktiv und sogar zum Minusgeschäft.

Hierauf haben alle Bausparkassen reagiert: Um Bausparer weiterhin bei der Stange zu halten, wurde die Zinsuntergrenze deutlich gesenkt – mittlerweile sind Bauspardarlehen in Österreich teils sogar mit einem Zinssatz von 1,25 Prozent zu bekommen. Die Obergrenze liegt nach wie vor bei 6 % p.a.

In den vergangenen Jahren lag diese Obergrenze bei sechs Prozent, die Untergrenze meist bei drei Prozent.

Wie läuft die Tilgung beim Bauspardarlehen ab?

Wurde die Darlehenssumme nach der Ansparphase ausbezahlt, beginnt die Tilgung des Bausparkredits. Im Gegensatz zum klassischen Hypothekarkredit, bei dem nach Ende der Vertragslaufzeit auch eine Restschuld verbleiben kann, tilgen Sie Ihr Bauspardarlehen in der vereinbarten Laufzeit komplett.

Die monatliche Kreditrate ist abhängig vom Darlehensbetrag, dem Zinssatz sowie der gewählten Laufzeit. Bleibt Ihre Monatsrate während der Fixzinsphase gleich, passt sich die monatliche Rate in der variablen Zinsphase der aktuellen Zinsentwicklung an – nur so kann das Darlehen bis zum Ende der Laufzeit getilgt werden.

Wichtig: Je höher Ihr Bausparguthaben bei Zuteilung, desto geringer fällt Ich Finanzierungsbedarf aus und umso geringer wird die Gesamtbelastung. Dies sollten Sie bereits bei Abschluss Ihres Bausparers im Blick haben.

Wofür kann man ein Bauspardarlehen verwenden?

Bauspardarlehen sind heute weitaus flexibler als in früheren Jahren. Diese können bei der Finanzierung verschiedenster Immobilienvorhaben Verwendung finden, beispielsweise:
  • dem Neubau oder Umbau einer Immobilie,
  • dem Kauf von Wohnung, Haus oder Grundstück,
  • zur Renovierung, Sanierung und Modernisierung sowie für energetische Maßnahmen,
  • zur Umschuldung eines bestehenden Immobiliendarlehens,
  • zur Auszahlung von Erbteil- oder Scheidungsforderungen,
  • bei anteiliger Finanzierung von Genossenschafts- und Mietwohnungen,
  • sowie Gemeindewohnungen Finanzierung von Bildungs- und Pflegemaßnahmen

Welches sind die 4 Bausparkassen in Österreich?

Im Gegensatz zum klassischen Hypothekarkredit, der bei praktisch allen Banken erhältlich ist, können Sie ein Bauspardarlehen ausschließlich bei österreichischen Bausparkassen beantragen. Diese sind rechtlich eigenständige Institute, deren Geschäftstätigkeit sich auf das Ansparen und die Vergabe von Bauspardarlehen beschränkt.

Die 4 Bausparkassen in Österreich sind

  • start:bausparkasse (ehemals ABV Bausparkasse)
  • s Bausparkasse
  • Raiffeisen Bausparkasse
  • Wüstenrot Bausparkasse

Alle vier Bausparkassen in Österreich halten Bausparverträge sowohl mit fixer und als auch variabler Verzinsung parat. Dennoch hat jede österreichische Bausparkasse auch ihre Besonderheiten:

start:bausparkasse

Für junge Bausparer bis 25 Jahren gibt es das sogenannte Jugendbausparen mit variablen Zinsen einen besonders attraktiven Startzinssatz. Weiters können Kunden zwischen dem hypothekarisch besicherten Bauspardarlehen und dem Bauspardarlehen ohne Hypothek aus zwei Finanzierungsoptionen wählen – mit Laufzeiten bis 35 bzw. 15 Jahren.

s Bausparkasse

Das hypothekarisch besicherte Bauspardarlehen mit Laufzeiten von bis zu 30 Jahren ermöglicht Immobilienprojekte von Kauf und Neu- oder Umbau bis zur Sanierung oder Umschuldung. Ein Fixzinssatz bis zu 20 Jahren ist möglich.

Raiffeisen Bausparkasse

Für den Fixzinstarif ist die Einzahlung des Sparbetrags als Einmalerlag erforderlich. Für Bausparer unter 25 Jahren gibt es das sogenannte Jugend-Bausparen. Seit April 2012 hat Raiffeisen weiters ein Mix-Zins-Produkt im Programm, bei dem der Zinssatz über die ersten drei Jahre fix und danach variabel ist.

Wüstenrot

Mit dem Jugendbausparen steht für Bausparer unter 25 Jahren eine Bausparofferte mit variablen Zinsen zu einem besonders attraktiven Startzinssatz parat. Weiters stellt Wüstenrot mit dem hypothekarisch besicherten Bauspardarlehen sowie dem Bauspardarlehen ohne Hypothek zwei Formen der Immobilienfinanzierung zur Verfügung – mit Laufzeiten bis 35 bzw. 20 Jahren.

Einlagensicherung bei Bausparkassen – wie viel Sparguthaben ist besichert?

Sicherheit ist gerade beim Bausparen ein hohes Gut, weshalb bei allen Bausparkassen in Österreich Einlagen mit mindestens 100.000 € pro Person abgesichert sind. Je nach Zugehörigkeit der jeweiligen Bausparkasse sind Einlagen in Österreich wie folgt abgesichert:

start:bausparkasse AG: Seit Übernahme durch die BAWAG P.S.K. im Dezember 2016 ist die start:bausparkasse Mitglied der Einlagensicherungsgemeinschaft vom österreichischen Genossenschaftsverband zur Einlagensicherung der Banken & Bankiers G.m.b.H. Hierüber sind Guthaben auf Bausparkonten bis zu 100.000 Euro pro Einleger pro Kreditinstitut besichert. Bei Gemeinschaftskonten wird die Summe entsprechend aufaddiert.

s Bausparkasse: Die Sparkassen AG als Inhaber der s Bausparkasse unterliegt uneingeschränkt den österreichischen Bestimmungen des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes (ESAEG). Kundeneinlagen sind somit ebenfalls bis 100.000 Euro pro Kunde und Bank abgesichert. In Sonderfällen gilt für maximal 12 Monate eine erhöhte Einlagensicherung von bis zu 500.000 Euro – etwa bei Abfertigungsauszahlung oder bei privaten Immobilientransaktionen.

Raiffeisen Bausparkasse Gesellschaft m.b.H.: Auch die Raiffeisen Bausparkasse unterliegt den Bestimmungen des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes (ESAEG) und gehört der für die gesetzliche Einlagensicherung und Anlegerentschädigung zuständigen Einlagensicherung AUSTRIA Ges.m.b.H. an. Pro Kunde und Bank sind Einlagen bis 100.000 Euro abgesichert. Dieser Betrag gilt grundsätzlich auch bei Gemeinschaftskonten pro Kunde.

Wüstenrot Bausparkasse AG: Einlagen bei Bausparkasse Wüstenrot AG sind durch die Einlagensicherung AUSTRIA GmbH geschützt. Die Bausparkasse Wüstenrot AG unterliegt uneingeschränkt den österreichischen Bestimmungen des Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetzes (ESAEG). Bauspareinlagen sind auch hier mit maximal 100.000 Euro pro Kunde und Konto abgesichert.

Welche staatlichen Prämien gibt es für Bausparen in Österreich?

Bausparen in Österreich wird vom Staat gefördert. Die Höhe der Prämie wird dabei jährlich neu festgelegt und richtet sich nach dem allgemeinen Zinsniveau. In Folge war auch die Entwicklung der Bausparprämie in den letzten Jahren sehr rückläufig.

Höhe der Bausparprämie:

Die Höhe der Bausparprämie ist unabhängig von der jeweiligen Bausparkasse, Sie wird jeweils im Herbst für das darauffolgende Kalenderjahr festgelegt und betrug in den letzten Jahren jeweils 1,50 %.

Maximale Förderung:

Die Bausparprämie ist gesetzlich begrenzt. Gefördert werden pro Person und Jahr Einzahlungen von maximal 1.200 Euro. Die steuerliche Bindungsfrist beträgt sechs Jahre. Bei Kündigung des Bausparvertrages vor dieser Frist muss die Prämie zurückgezahlt werden, außer wenn das angesparte Guthaben nachweislich für wohnwirtschaftliche Maßnahmen wie Hausbau oder Sanierung verwendet wird. Bei Verträgen mit Einmalerlag wird der Gesamtbetrag auf die Vertragsdauer verteilt.

Gutschrift am Bausparkonto:

Ihre Bausparprämie für das Vorjahr wird jeweils zum 31. Jänner am Bausparkonto gutgeschrieben. Um die volle Bausparprämie zu erhalten, ist bis zum Jahresende noch eine Aufzahlung möglich – wenn beispielsweise der Vertrag monatlich angespart wird und noch kein volles Jahr vergangen ist.

Bauspardarlehen oder Hypothekarkredit?

Hier sehen Sie die Unterschiede zwischen einem Hypothekarkredit und einem Bauspardarlehen. In der Realität ist aber nicht alles schwarz-weiß und man kann beide Finanzierungsformen auch miteinander kombinieren.

Bauspardarlehen

Hypothekarkredit

Gleiche Konditionen für alle Kreditnehmer, Zinssatz unabhängig von der eigenen Bonität

Konditionen abhängig von Eigenkapitalquote sowie der eigenen Bonität

Darlehenssumme begrenzt auf 220.000 Euro für eine Einzelperson und 440.000 Euro für Ehepaare und Lebensgemeinschaften

Keine Obergrenze für die Kreditsumme, maximaler Kredit wird nach Einkommen errechnet

Gesetzliche Ober- und Untergrenze bei den Zinsen

Keine Zinsgrenzen bei variabler Verzinsung. Fixzins-Kredite möglich für unterschiedliche Laufzeiten.

Vollständige Tilgung des Kredits innerhalb der gewählten Laufzeit

Volltilgung und Teiltilgung mit optionaler Restschuld nach Sollzinsbindung möglich

Neben Immobilien lassen sich auch viele andere Vorhaben finanzieren

Meist beschränkt auf Immobilienerwerb, spezielle Modernisierungskredite oder Sanierungskredite ohne Besicherung

Bauspardarlehen-Rechner Konditionen online vergleichen

Egal ob klassischer Immobilienkredit oder Bauspardarlehen – die verschiedenen Angebote lassen sich online mit einem Vergleichs-Rechner rasch erkunden. Statt einem reinen Bauspardarlehen-Rechner empfehlen wir einen kombinierten Immobilienkredit-Vergleich, bei dem Zinsen und Konditionen verschiedener Kreditarten berücksichtigt werden.

Da es sich gerade beim Bauspardarlehen um eine sehr transparente Finanzierungsform handelt, bei der Sie als Kreditnehmer meist gleiche Konditionen und maximale Kreditsumme erhalten, ist dies weit weniger kompliziert als bei einem klassischen Hauskredit.

Dennoch gilt: Die Zinsen von Bausparkassen in Österreich für Bausparen sind je nach Anbieter oder Bank höchst unterschiedlich. Für den besten Tarif haben Sie als Bausparkunde weiters zahlreiche Möglichkeiten bei der Vertragsgestaltung. Hierauf sollten Sie insbesondere achten:

  • Individuelles Ansparen: Sie können Zahlungszeitpunkt (monatlich, jährlich oder Einmalbetrag), die jährliche Sparleitung bis zu 1.200 Euro sowie den Vertragsbeginn frei bestimmen. Weiters können Sie die Höhe der Einlage im Lauf der Zeit bei Ihrem Bausparer anpassen.
  • Zinsbasis: Neben der Wahl einer fixen und variablen Verzinsung können Sie die Berechnung Ihres Bauspardarlehens können Sie auf Basis von Mindestverzinsung, Maximalverzinsung oder einer mittleren Zinsbandbreite durchführen.
  • Jugendvorteil: Für Vertragsnehmer unter 25 Jahren bieten Bausparkassen spezielle Konditionen mit attraktivem Startzinssatz. Hierdurch lässt eine höhere Anfangsrendite beim Bausparer erreichen.
  • Staatliche Bausparprämie: Für Einzahlungen bis maximal 1.200 Euro pro Jahr wird eine staatliche Bausparprämie gewährt. Im Bausparvergleich ist diese Prämie im Auszahlungskapital bereits inkludiert.
Wir empfehlen die beste Form der Immobilienfinanzierung durch einen neutralen Immobilienkredit-Vergleich zu ermitteln. Auf Basis der eigenen Rahmenbedingungen wird dann die Variante mit oder ohne Bauspardarlehen vorgeschlagen, die am besten passt. Hier kann man sich kostenlos Offerte einholen:

Fazit zum Thema Bauspardarlehen in Österreich

Nach wie vor sind Bauspardarlehen eine recht sichere Variante der Immobilienfinanzierung, da die maximale Zinshöhe begrenzt ist. Gerade für junge Bausparer bietet sich hier die Möglichkeit Eigenkapital für die spätere Finanzierung anzusparen und gleichzeitig ein Darlehen zu sichern. Alle Bausparkassen in Österreich bieten mittlerweile den flotten unproblematischen Online-Abschluss und haben sich in Sachen Flexibilität und Online-Services und in den letzten Jahren stark engagiert.

Ob sich das klassische Bauspardarlehen angesichts historisch günstiger Zinsen bei Immobilienkrediten heute noch lohnt, darf durchaus infrage gestellt werden. Wer bereits über ausreichende Eigenmittel verfügt und seiner Bank weiters eine gute Bonität vorweisen kann, ist mit einem Hypothekarkredit ohne Beschränkungen in der Regel besser bedient. Hier zeigt ein Vergleich im Hypothekarkredit-Rechner rasch hohes Sparpotenzial auf.

Share on facebook
Facebook
Share on email
Email
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter
Wollen Sie das Beste für Ihr Geld herausholen?

Wie wäre es, wenn die besten Angebote und Konditionen ganz einfach zu Ihnen kommen würden? Mit dem kostenlosen Newsletter von Zinsenvergleich.at sind Sie immer bestens über Zins-Updates, neue Anbieter und spezielle Aktionen und Bonus-Angebote informiert.

Jetzt E-Mail eintragen und laufend profitieren!

* Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top