Online Direktbank in Österreich mit dem besten Konto (Gehaltskonto) im Vergleich: ING DiBa, DADAT, Hellobank
Die Kosten für Girokonten bzw. Gehaltskonten in Österreich sind bei Filialbanken in letzter Zeit stark gestiegen und für fast alles wird Geld verlangt. Da ist es gut, dass es online Direktbanken gibt, die ein kostenloses Konto anbieten, zumindest wenn es als Gehaltskonto oder Studentenkonto genutzt wird. Doch welche Bank in Österreich hat nun das beste Konto? Bei der etablierten und weltweite bekannten ING DiBa, der österreichischen Hellobank! oder dem Newcommer aus Österreich, der DADAT Bank? Wir haben den Girokonto-Vergleich für Sie gemacht und einen knappen Testsieger ermittelt, bei dem sich eine Kontoeröffnung oder ein Konto-Wechsel wirklich lohnt.

Gratis Konto nur mit oder auch ohne Gehaltseingang?

ing-diba Österreich
Testsieger beim Kriterium „Gehaltseingang“
Bei allen drei Banken gilt, dass nur das tatsächliche Gehaltskonto und nicht das normale Girokonto von der Kontoführungsgebühr befreit ist. Die Gebühren für Konten ohne Gehaltseingang sind aber in der Regel auch sehr gering und unterscheidet sich kaum bei den Banken in diesem Test.
  • ING-DiBa: Bei der ING-DiBa werden regelmäßige Gehalteingänge in jeder Höhe als solche akzeptiert. Sollten Verbraucher mehr als drei Monate lang keinen Eingang verzeichnen können, so wird das Konto automatisch auf die kostenpflichtige Version umgestellt. Dann ist ein Entgelt von 4,20 Euro pro Monat zu zahlen.
  • Hellobank: Bei der Hellobank findet sich im Preisverzeichnis hingegen eine genaue Summe, die jeden Monat auf dem Konto eingehen muss. Hier wird von „regelmäßigen Zahlungen“ gesprochen, die nicht länger als drei Monate lang unterbrochen sein dürfen und mindestens 300 Euro betragen müssen. Ist das der Fall, kostet das herkömmliche Girokonto 4,90 Euro pro Monat.
  • DADAT: Bei der DADAT müssen Kontoinhaber mindestens einen Zahlungseingang von 600 Euro pro Monat vorweisen können, um das Konto dauerhaft kostenlos zu führen. Ist dies nicht der Fall, stellt die Bank pro Monat 4,50 Euro in Rechnung.
Fazit: Keine der Banken kann sich einen wirklichen Vorteil verschaffen. Alle Kreditinstitute bieten äußerst faire Konditionen bezüglich des Gehaltseingangs und der Kontoführungsgebühr an. Allerdings schreibt die ING-DiBa als einzige Bank keine genaue Höhe des Zahlungseingangs vor.

Direkt zum Gehaltskonto der ING-DiBa!

Kreditkarte & Bankomatkarte: Top-Noten für alle Banken

Karte ING-DiBa Hellobank DADAT
Bankomatkarte Ja, kostenfrei in Österreich und Europa nutzbar Ja, kostenfrei in Österreich und Europa nutzbar Ja, kostenfrei in Österreich und Europa nutzbar
Kreditkarte Bei entsprechender Bonität komplett kostenfrei Ab Gehaltseingang von 900 Euro / Monat kostenfrei; Bargeldabhebungen allerdings kostenpflichtig Bei entsprechender Bonität komplett kostenfrei
Gratis Visa Classic KreditkarteWer sich für die ING-DiBa als Bank entscheidet, erhält eine kostenlose Maestro-Bankomatkarte, mit der in Österreich kostenfrei Geld abgehoben werden kann. Auch innerhalb des kompletten Euro-Raums verzichtet die Bank bei Nutzung der Bankomatkarte auf Gebühren, lediglich die Anbieter der jeweiligen Geldautomaten könnten solche erheben. Soll eine zweite Karte hinzugebucht werden, kostet dies 2 Euro im Monat extra. Darüber hinaus gibt es sogar noch eine Visa-Kreditkarte kostenfrei dazu, wenn der Kontoinhaber eine entsprechende Bonität aufweisen kann. Mit dieser kann an über 1 Million Geldautomaten weltweit kostenfrei über Bargeld verfügt werden. Auch die Hellobank! überzeugt mit einer kostenfreien Bankomatkarte, die allerdings nach der Kontoeröffnung separat bestellt werden muss. Die Karte ist ebenfalls im kompletten Euro-Raum einsetzbar, was für viel Flexibilität sorgt. Eine Visa-Kreditkarte gibt es zusätzlich kostenlos für alle Kontoinhaber, die jeden Monat einen Gehaltseingang von mindestens 900 Euro aufweisen können. Aber: Wer hiermit Bargeld abheben möchte, zahlt – anders als bei der ING-DiBa – ein Entgelt von 3,3% der abgehobenen Summe. Die neu eröffnete DADAT steht ihren Konkurrenten in Bezug auf Bankomat- und Kreditkarte in nichts nach. Sie bietet ebenfalls beide Versionen kostenfrei an, wobei im Falle der Kreditkarte eine entsprechende Bonität vorausgesetzt wird. Mit der Visa-Kreditkarte kann weltweit kostenlos an über 1 Million Automaten über Bargeld verfügt werden. Fazit: Auch bezüglich der Kredit- und Bankomatkarte überzeugen alle drei Banken im Vergleich. Allerdings müssen Kontoinhaber bei der Hellobank deutliche Abstriche machen, schließlich zahlen sie für Bargeldabhebungen immer 3,3% an Gebühren. Die Punkte gehen also an ING-DiBa und DADAT.

Jetzt zu Gehaltskonto der DADAT!

Sollzinssatz: 6,90% p.a. bei allen Banken

DADAT Bank Österreich - Direktbank
DADAT Bank bei Überziehungszinsen auf Augenhöhe
Immer wieder berichtet die Arbeiterkammer (AK) darüber, dass Banken deutlich zu hohe Sollzinsen für die Überziehung des Kontos verlangen. Bis zu 13% p.a. werden bei den „Spitzenreitern“ im negativen Sinne fällig – das grenzt an Wucher. Bei allen drei getesteten Banken zahlen Kontoinhaber für die Überziehung genau 6,90% an Sollzinsen p.a. Die ING-DiBa bieten im Rahmen der Aktion „Ups“ an, dass die ersten 50 Euro des Überziehungsrahmens nicht mit Zinsen belastet werden. Fazit: Wenn überhaupt gibt es hier kleinere Pluspunkte für die ING-DiBa, letztlich sind aber alle Banken bei den Überziehungszinsen äußerst günstig.

Bargeldeinzahlungen & Filialnetz: Hellobank als einzige mit mehreren eigenen Niederlassungen in Österreich

Hello Bank Österreich
Testsieger beim Kriterium „Filialnetz“
Einen Nachteil weist die ING-DiBa für alle Kontoinhaber auf, die regelmäßig Bargeld auf ihr Konto einzahlen wollen. Denn das ist bei der Direktbank nicht möglich, da es weder ein Filialnetz gibt noch eine Kooperation mit anderen Banken stattfindet. Die Hellobank verfügt hingegen über Filialen, auch wenn sich diese nur in größeren Städten befinden. Hier kann sowohl eine Beratung bei weiterführenden Finanzdienstleistungen wie etwa der Geldanlage erfolgen als auch Bargeld auf die Konten einbezahlt werden. Dabei sind alle Transaktionen kostenfrei. Zwar unterhält die die DADAT als Direktbank keine eigenen Filialen, dafür kooperiert das Unternehmen mit einigen Volksbanken und SPARDA-Banken. In rund 60 Filialen in ganz Österreich ist es möglich, bis zu 14.995 Euro an Bargeld für ein Entgelt von nur 0,50 Euro einzuzahlen. Fazit: Die ING-DiBa ist in dieser Kategorie der klare Verlierer, sind Bargeldeinzahlungen bei der Bank doch nicht möglich. Hingegen überzeugt die Hellobank durch ein eigenes Filialnetz, das allerdings nur in Großstädten vorhanden ist. Bei der DADAT sind durch die Kooperationen mit Volksbanken und SPARDA-Banken auch Einzahlungen auf dem Land und in allen Bundesländern möglich.

Direkt zum Gehaltskonto der Hellobank!

Kontoeröffnungs-Bonus: 75 Euro bei ING-DiBa und DADAT

In der Kategorie „Bonus“ kann die ING-DiBa hingegen wieder überzeugen. Denn für eine Kontoeröffnung erhalten Kunden einen Bonus von 75 Euro, der schon nach vier Wochen gutgeschrieben wird. Auch bei der DADAT gibt es eine solche Prämie, auf die Kontobesitzer allerdings bis nach dem zweiten Gehaltseingang warten müssen. Hingegen verzichtet die Hellobank derzeit vollständig auf die Zahlung eines Bonus bei der Kontoeröffnung. Fazit: ING-DiBa und DADAT belohnen die Kontoeröffnung mit einem attraktiven Willkommensgeschenk von 75 Euro.

Konto-App: Ist der mobile Zugriff auf das Konto möglich?

Einen großen Vorteil bietet die ING-DiBa in Sachen mobile Banking. Denn die Anwendung der Direktbank überzeugt durch ein hohes Maß an Funktionalität. Schnell sind Kontostände von unterwegs aus abgefragt, Daueraufträge eingerichtet oder Überweisungen vorgenommen.
Online Banking dank Mobile-App auf allen Geräten einfach und schnell möglich
Online Banking dank Mobile-App auf allen Geräten einfach und schnell möglich
Zwar bietet die Hellobank! ebenfalls eine solche Anwendung an, diese wirkt technisch aber nicht so ausgereift wie das Modell der ING-DiBa. Bisher haben Kontoinhaber bei der DADAT noch keine Möglichkeit, eine App zu nutzen. Die Entwicklung ist laut Angaben der Bank allerdings bereits in Planung. Fazit: Die ING-DiBa bietet eindeutig die beste Anwendung für das mobile Banking.

Fazit: ING-DiBa und DADAT die knappen Sieger

Generell sind alle drei Konten zu empfehlen. Sie überzeugen durch Kostenfreiheit, geringe Sollzinsen und kostenfreie Bankomatkarten. Allerdings entstehen bei der Hellobank Gebühren, wenn mit der Visa-Kreditkarte Geld im Ausland abgehoben werden soll. Hier bieten ING-DiBa und DADAT definitiv Vorteile, wer häufig außerhalb Österreichs unterwegs ist, sollte also auf eines der beiden Konten setzen. Zudem überzeugen die beiden Kreditinstitute mit einem attraktiven Willkommensbonus von 75 Euro, den die Hellobank nicht im Programm hat. Bei der ING-DiBa ist es allerdings nicht möglich, Bargeld direkt auf das Konto einzuzahlen. Wem das wichtig ist, der geht entsprechend zur DADAT, die mit vielen Volksbanken und SPARDA-Banken kooperiert. Alle anderen sind vor allem aufgrund der ausgezeichneten App beim Konto der ING-DiBa vermutlich am besten aufgehoben.

Weiterführende Links zum Thema Girokonto & Gehaltskonto:

Unsere Testsieger im Girokonto Vergleich:
  1. Zum Konto der ING-DiBa >>
  2. Zum Konto der DADAT Bank >>
  3. Zum Konto der Hellobank! >>
Weiterführende Vergleiche für Konten in Österreich:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here